Massage-Wuppertal: Burn-Out BurnOut Depression

Die Haut ist das Organ, von dem unsere Identität und das Selbstbewusstsein abhängt.

Berührung ist ein Grundbedürfnis des Menschen. Neueste wissenschaftliche Studien belegen: Besteht ein Mangel an Berührung, so kann dies zu Erkrankungen verschiedenster Art führen. Bei der Behandlung depressiver Patienten macht man sich dieses Wissen zunutze und setzt die professionelle Behandlung von Masseuren ein, um den Heilungsprozess in Gang zu setzen. In einer wissenschaftlichen Studie wurden schwer kranke Patienten an mehreren Tagen sanft auf der Haut massiert.

Hier waren die Ergebnisse prägnant, denn die depressive Stimmung der Patienten bildete sich, zumindest akut, zurück.

Die Behandlungen wurden als sehr wohltuend empfunden, obwohl es eine Grundstimmung der Burnout-Patienten ist, nichts mehr als schön empfinden zu können

Wie kommt dieses Ergebnis zustande?

Studien belegen, dass Berührungen das Körpergedächtnis aktivieren und dadurch anscheinen auch Erinnerungen in unserem Gehirn frei werden, die lange verschüttet waren.

Die gute Wirkung einer Massage beschränkt sich aber nicht nur auf die

Burnout-Symptomatik

.

Viele Störungen haben ihre Ursache in der Vergangenheit, oder können durch einen Mangel an Berührung, in körperlicher sowie psychischer Sicht, entstanden sein.

Eine der besten Burnout-Therapien ist es wohl, diesen Mangel durch gezielte Behandlungen des Masseurs auszugleichen.

Es ist bekannt, dass durch Massagetherapien die Konzentration des Stresshormons Cortisol im Körper verringert, bzw. durch die Konzentrationsanhebung des Hormons Oxytocin der Stressfaktor neutralisiert werden kann.