Wuppertal-Massage

Diese Behandlung gehört zu den Anwendungen der Traditionellen Tibetischen Medizin. Durch ihren meditativen Ablauf wirkt diese Technik besonders entspannend. In Kombination mit warm temperierten Ölen kann diese Behandlung Verspannungen und Verhärtungen im Körper lösen. Somit kann die Lebensenergie wieder frei fließen. Das macht sich durch zunehmende Beweglichkeit, eine freie Atmung und eine entspannte Körperhaltung bemerkbar.

Die tibetische Rückenmassage ist eine Form der Massagetherapie von Mönchen aus den Klöstern Tibets.

Die Traditionelle Tibetische Medizin ist eine der wertvollsten medizinischen Traditionen der Menschheit.

Die tibetische Massage wird täglich von tibetischen Mönchen angewandt. Sie ist eine sehr sanfte Art der Massagetherapie, die auf verschiedenste Weise wirken kann.

Durch ihre rhythmische Technik ist sie sehr wirksam für stressgeplagte Menschen. Die Selbstheilungskräfte können aktiviert und eine große Entspannung kann nach der Behandlung einsetzen.

Asiatische Weisheit: „Das Weiche bricht stets das Harte“

In der tibetischen Medizin werden die Entstehungen von Krankheiten als eine fehlende Ausgeglichenheit zwischen Körper, Geist und Seele beschrieben.

Die Haut ist die Kontaktfläche mit der Umwelt .Durch die Behandlung des Körpers bei Wuppertal-Massage mit dieser Massagetechnik werden körperliche Unausgeglichenheit reguliert, sie löst Anspannungen auf eine sehr sanfte Weise und führt zu einer tiefen Phasen der Entspannung, auch Selbstheilungskräfte können aktiviert werden.

Die sehr meditative Ausführung der Technik, dehnt sich über die gesamte Rückenfläche aus. Ihr Gedankenfluss ruht und es entsteht eine tiefe Form der Entspannung. Viele Menschen fühlen sich nach dieser meditativen Massage erleichtert und erfrischt und es wird oftmals eine vertiefte Atmung nach erfolgter Behandlung wahrgenommen.

Sollten Sie aber einen stark erniedrigten Blutdruck haben, ist von der Form der Behandlung abzuraten.

Mögliche Anwendungsbereiche:

Kopfschmerzen

Rückenschmerzen

Verspannungen

Energielosigkeit

Tibet ist ein ausgedehntes Hochland in Zentralasien, das oft als Dach der Welt bezeichnet wird. Abgeschieden durch das Himalaya-Gebirge am Südrand hat Tibet eine eigenständige Kultur und schon vor dem 7. Jahrhundert auch eigenständige Staaten (Shangshung, Tubo) herausgebildet, die sich über Teile des Hochlands erstreckten. Mitte des 13. Jahrhunderts geriet Tibet durch die mongolische Herrschaft in den Einzugsbereich des chinesischen Vielvölkerstaates.

Tibet besaß bis ins 20. Jahrhundert hinein ein eigenes Staatswesen. Die gegenwärtige Zugehörigkeit Tibets zur Volksrepublik China ist völkerrechtlich umstritten (siehe dazu: Tibets Status). Seit 1959 besteht eine Tibetische Exilregierung, die international nicht anerkannt ist, aber von vielen Ländern unterstützt wird. Quelle: Wikipedia.org